Die Arthrose ist eine chronische, schmerzhafte und zunehmend funktions-behindernde Gelenkerkrankung. Sie kann jedes Gelenk des Körpers betreffen. Die Arthrose entsteht infolge eines Missverhältnisses zwischen Tragfähigkeit und Belastung oder Alterung eines Gelenkes aber auch infolge eines Gelenktraumas, also als Unfallfolge. Der wesentliche Mechanismus der Gelenkarthrose ist der Knorpelabrieb, dies ist zunächst nicht schmerzhaft. Der Knorpelabrieb kann schleichend erfolgen (latente Arthrose) oder in eine schmerzhafte Erkrankung übergehen (aktivierte Arthrose).

Im folgenden Bild kann anhand einer Kniearthrose der Unterschied zwischen weitgehend intaktem Gelenkknorpel und verschlissenem Knorpel mit dem darunter freiliegenden Knochen gezeigt werden.

arthrose 01
In fortgeschrittenen Fällen stellen sich auch Veränderungen im Bereich des gelenknahen Knochens, der Gelenkschleimhaut, der Gelenkkapsel sowie der Gelenk umspannenden Muskulatur ein, so dass die Arthrose als Krankheitsbild nicht auf den Knorpelabrieb allein beschränkt bleibt.
Letztendlich kann Arthrose zur kompletten Zerstörung des Gelenkes führen. Das Gelenk verliert seine Form weshalb auch der Begriff Arthrosis deformans eine gebräuchliche Krankheitsbeschreibung darstellt.

Mit den genannten Begleiterscheinungen stellen sich dann auch zunehmend Schmerzen ein. Tritt die Arthrose an vielen Gelenken gleichzeitig auf, spricht man von einer Polyarthrose. Außerdem beschreiben viele Eigennamen die Arthrosen an den verschiedenen Gelenken. Es gibt charakteristische Arthrosebeschwerden, die für fast alle Gelenke gelten, unabhängig davon, wo sich die Arthrose manifestiert.


Dazu gehören:
Der Anlaufschmerz: Man versteht darunter die typische Schmerzverstärkung bzw. das typische Schmerzauftreten zu Beginn einer Belastung, z.B. Hüftgelenksschmerzen nach dem Aufstehen vom Stuhl nach längerer Sitzphase oder morgens nach dem Aufstehen. Der Arthrosepatient braucht ein wenig um „in die Gänge zu kommen“. Ist das Gelenk warmgelaufen bessern sie die Beschwerden.

Der Belastungsschmerz: Das Gelenk kann mitunter eine zeitlang recht gut belastet werden. Nach einer gewissen Zeit verstärken sie die Beschwerden aber wieder. Mitunter fühlt sich das Gelenk warm an und schwillt an. Die Beschwerden verstärken sich im Tagesverlauf. Ruhe bessert die Beschwerden.

Weitere Charakteristika bei Arthrose sind:
Schwellung des Gelenkes, Überwärmung des Gelenkes, Steifheitsgefühl des Gelenkes, Bewegungseinschränkung des Gelenkes, Formveränderung des Gelenkes.

Neben der Untersuchung des Patienten stellt das Röntgenbild die im wesentlichen zur Diagnose führende Untersuchungsmethode dar. Hierbei können die typischen Arthrosezeichen gesehen werden.

 

arthrose 02

 

arthrose 03