Die Mikrostimulation beruht auf der Anwendung von Strömen im Mikroamperebereich die für uns nicht spürbar sind, mit denen die Körperzellen aber untereinander kommunizieren. Dabei wird die Information durch unterschiedliche Frequenzen übertragen, wobei diese sehr spezifisch sind und die Sprache der Zellen darstellen. Verschiedene Zellfunktionen reagieren nur auf bestimmte Frequenzen und ignorieren Informationen anderer Frequenzen vollständig. Das Geheimnis der erfolgreichen Mikrostimulation liegt also in dem Wissen um die richtigen Frequenzen. Obwohl erste Erfahrungen schon in den 30er Jahren vorlagen, geriet dieses Wissen in Vergessenheit. In den letzten Jahren wurde die Mikrostimulation in den USA intensiv erforscht. Diesen Untersuchungen zufolge ist die Mikrostimulation in der Lage auch bei verschiedenen chronischen Schmerzproblemen, frischen Sportverletzungen und dem Fibromyalgiesyndrom Linderung zu verschaffen.
Wir führen in unserer Praxis die Mikrostrombehandlung nach den neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den USA durch.

Heilung durch Synchronisation

Erkrankte Organ- und Gewebszellen haben, je nach Erkrankung oder Trauma, eine veränderte spezifische Eigenschwingung – die sogenannte Zustandsfrequenz. Die gesunden Zellen versuchen ihre Frequenzen auf die kranken Zellen zu übertragen um sie zu synchronisieren. Ist dieser Vorgang erfolgreich, erfahren die Zellen so eine Selbstheilung. Sind es aber zu viele Zellen, ist die Erkrankung oder das Trauma zu schwer, versagt dieser Mechanismus. Dann müssen die gesunden Frequenzen durch Moleküle (biochemische Arzneimittel) oder durch geeignete Energien mit Schwingungen bestimmter Frequenzen wieder synchronisiert werden. Überträgt man dabei die gesunde spezifische Eigenfrequenz (Organfrequenz) und gleichzeitig die Krankheitsfrequenzen (Zustandsfrequenzen), kann die Selbstheilung einsetzen.

Pathophysiologischer Mechanismus

Dem Körper ist es egal, ob er Moleküle in Form von Medikamenten (biochemische Therapie) oder homöopathischen Mitteln (informative Therapie) erhält oder ob den Zellrezeptoren stattdessen Schwingungen übertragen werden. Der Rezeptor der Zellen benötigt keinen physikalischen Kontakt mit den Molekülen der Medikamente, sondern er reagiert auf die elektromagnetischen Schwingungen der Substanz um die typischen zur Heilung erforderlichen Zellreaktionen zu bewirken.

Die meisten Organerkrankungen oder Schmerzen sind mit einer Entzündungsreaktion des Gewebes vergesellschaftet. Mit der Entwicklung immer empfindlicherer Nachweismethoden hat die Wissenschaft die grundlegende Bedeutung dieser abakteriellen Entzündung bei den meisten Organerkrankungen, Verletzungen und Schmerzzuständen erkannt. Da, wo entzündungshemmende Mittel und andere Medikamente versagen oder mit zu starken Nebenwirkungen behaftet sind, liegt die Zukunft der frequenzspezifischen Therapie mit Mikroströmen. Die Mikrostrombehandlung setzt genau an diesen pathophysiologischem Mechanismus an. In Studien konnte an Patienten nachgewiesen werden, dass unter dem Einfluss spezifischer Frequenzen die entzündungsauslösenden Stoffe wie Zytokinine und P Substanz innerhalb von Stunden abgebaut werden können. Die Neubildung der Entzündungsstoffe vermindert sich in dem Maße wie die Zellen gesunden. Wir sehen daher in der Anwendung der frequenzspezifischen Therapie mit Mikroströmen bei chronischen Schmerzen, frischen Sportverletzungen und Wundheilungsstörungen sowie bei einer Vielzahl von Organerkrankungen und Funktionsstörungen im Gewebe eine große Zukunft, insbesondere da diese Therapie im Gegensatz zu vielen biochemischen Behandlungsmethoden nebenwirkungsfrei und unschädlich ist.

Zusammenhang Gewebsentzündung und myofaszialer Triggerschmerzpunkte

Die ausgezeichnete Wirkung der Mikrostimulation zeigt sich besonders bei Schmerzen, die mit einer Gewebsentzündung einhergehen. Dabei handelt es sich nicht um eine Entzündung aufgrund einer Bakterien- oder Virusinfektion, sondern um eine Reaktion der Nerven und des Gewebes auf Schmerzreize. Wie bereits dargelegt setzten sowohl die Nerven als auch das Gewebe bei einer muskulären Überlastung Entzündungssubstanzen frei. Durch Verengung der kleinen für die Ernährung verantwortlichen Blutgefäße kommt es zu Sauerstoffmangel und somit zu Energiemangel der Zellen. Die Schmerzleitungen im Muskelgewebe werden für normale Reize überempfindlich, wodurch Gehen, Stehen, Sitzen, Liegen und jegliche körperliche Belastung zur schmerzhaften Qual werden. Werden die Schmerzen nicht am Ort der Entzündung sondern an anderen Körperstellen empfunden, handelt es sich meistens um sogenannte Trigger (Auslöser) in funktionell überlasteter oder geschädigter Muskulatur. Diese Triggerschmerzpunkte in den Muskeln weisen neben den bereits beschriebenen Sauerstoff- und Energiemangel der betroffenen Zellen außerdem eine Gewebsveränderung in Form einer Übersäuerung auf.

Wir führen daher in unserer Praxis insbesondere bei dieser beschriebenen ausgeprägten Gewebeübersäuerung eine Kombinationsbehandlung der Mikrostromtherapie mit einer Wickelbehandlung durch. Hierbei wird der ganze Körper zunächst einem basischen Therapiegel bestehend aus 5 pflanzlichen Elementen eingerieben und anschließend mit in Salzwasser getränkten Bandagen eingepackt. Durch die durchblutungsfördernden Effekte von Mäusedorn und Ingwer wie auch durch die spezielle Elektrodenanlage der Mikrostrom-
Behandlung mit Ganzkörperdurchflutung kommt es zu einer Anregung der Osmose und einer Ausleitung sauerer Stoffwechselprodukte aus dem Körper. Die positive schmerzlindernde Wirkung auf den Organismus stellt sich bereits nach der ersten Behandlung ein.

Zeitaufwand und Kosten

Die Mikrostrombehandlung ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse. Während die reine Mikrostrombehandlung etwa 40 bis 50 Minuten Zeit in Anspruch nimmt dauert die Kombination mit der Wickeltherapie und Ganzkörperdurchflutung mit Mikroströmen 1 Stunde. Je nach Schmerzzustand und Gewebsschädigung sind in der Regel 3-5 Mikrostrombehandlungen zur kompletten Zellregeneration erforderlich, zur Ausleitung der Gewebeübersäuerung reichen in der Regel 3 Wickeltherapien aus. Die Behandlungen sollten 2-3 mal wöchentlich erfolgen.
Die Kosten für die reine Mikrostrombehandlung berechnen wir analog GOÄ Ziffer 839 mit 40,80,- Euro pro Sitzung, die Entsäuerungstherapie mit Wickeltherapie kostet 90,- Euro. Weiteres hierzu gerne auf Anfrage.